Siemens Industries: Wie man Andere dazu bewegt einem zu folgen


Debbie

Ehemalige Operations Managerin, Siemens Industries

„Als Ergebnis von Simons Coaching habe ich die Führungsqualitäten erworben, um ein motiviertes, leistungsstarkes Team zu entwickeln. Nach einem Jahr haben wir unsere Geschäftsziele erreicht, ich habe eine Beförderung erhalten und mehr Zeit mit der Familie verbracht.“


Problem:

„Ich habe kein Privatleben und keinen Ausgleich. Ich arbeite jede Woche mindestens 70 Stunden.“

Bewerten:

  • Feedback einholen (360-Feedback-Umfrage)
  • 8 Interviews mit Mitarbeitern, Führungskräften, 3 unterstellten Mitarbeitern und 4 Kollegen
  • Erkennen von Stärken
  • Identifizierung von Verbesserungspotenzialen (strategisch und taktisch)

Vorhaben:

  • 1 Jahr Führungscoaching
  • Entwicklung einer Vision und Strategie (persönlich und für das Team)
  • Delegation, einschließlich Rechenschaftspflicht, und Mitarbeiterentwicklung

Nachbereitung & Veränderung:

  • Wechsel vom Aufgabenmanager zum strategischen Manager
  • Gemeinschaftliche Sitzung mit dem Management Team zur Ermittlung der langfristigen Prioritäten
  • Wöchentliches einstündiges „Reflexionstreffen mit sich selbst“.
  • Identifizierung zeitaufwändiger Bereiche und Delegierung dieser an qualifizierte Teammitglieder
  • Andere dazu motivieren, Veränderungen vorzunehmen

Messen:

  • Umstellung auf mehr Verantwortung
  • Mehr Delegation
  • Strategisches Denken und vorausschauender Ansatz
  • Verkürzung der Arbeitszeit von durchschnittlich 70 auf 55-60 Stunden pro Woche
  • Erreichen der finanziellen Ziele mit ihren Teams in allen 3 Produktkategorien (auch in einer schwierigen Wirtschaftslage).
  • Verbesserte Teamfähigkeit
  • Mehr Spass und Anerkennung innerhalb des gesamten Unternehmens

Ergebnisse:

  • Reduzierung der Arbeitszeit von durchschnittlich 70 auf 55 -60 Stunden pro Woche
  • Erreichen der finanziellen Ziele mit ihrem Team in allen 3 Produktkategorien, auch in einer schwierigen Wirtschaftslage

Debbie und ihr Team profitieren von einem höheren Erfolgserlebnis, mehr Zusammenhalt, mehr Spass und Anerkennung innerhalb der gesamten Siemens Organisation. Debbie ist zu einer vorausschauenden Führungskraft geworden, nicht nur zu einer „Problemlöserin“.